MAGENSPIEGELUNG (GASTROSKOPIE)

Bei einer Magenspiegelung wird ein dünner Schlauch mit einer Videokamera an der Spitze (Endoskop) über den Rachen in die Speiseröhre, in den Magen und weiter bis in den Zwölffingerdarm vorgeführt. Dadurch lassen sich Erkrankungen dieser Organe erkennen und Gewebsproben entnehmen. Vor der Untersuchung wird der Rachen mit einem Spray unempfindlich gemacht. Falls Sie es wünschen verabreichen wir Ihnen ein kurz wirksames Schlafmittel. Die Untersuchung dauert ca. 10 bis 15 Minuten.

Häufige Gründe für die Durchführung einer Magenspiegelung sind:

  • Unklare Oberbauchbeschwerden
  • Verdacht auf eine Speiseröhrenentzündung
  • Unklare Blutarmut
  • Schluckstörungen
  • Erbrechen

Vorbereitung zur Magenspiegelung:
Vor der Magenspiegelung dürfen Sie 6 Stunden nichts mehr essen und trinken. Teilen Sie uns bitte mit, ob Sie an einer Erkrankung der Herzklappen, einer Zuckerkrankheit oder an einer Allergie auf bestimmte Medikamente leiden. Falls eine Blutverdünnung besteht müsste die Medikation eventuell in Absprache mit uns vor der Untersuchung abgesetzt werden.

> Aufklärungsblatt Magenspiegelung

< ZURÜCK